Reise nach Jerusalem

Vermutlich jeder kennt das Spiel die „Reise nach Jerusalem“ (auch bekannt als „Reise nach Rom“). Der Spielverlauf ist eigentlich recht simpel zu erklären. In der Mitte befindet sich ein Kreis mit Stühlen, deren Anzahl genau ein Stuhl weniger als die Anzahl der Spieler beträgt. Die Spieler stellen sich nun ebenfalls im Kreis auf. Der Spielleiter lässt nun für eine gewisse Zeit Musik laufen. Sobald er diese ausschaltet, müssen sich die Spieler auf einen der Stühle setzen. Derjenige, der am Ende keinen Stuhl mehr ergattern konnte, scheidet in der Runde aus. Nachdem dann ein Stuhl entfernt wurde, beginnt das Spiel von neuem. Dies wird so lange betrieben, bis der endgültige Sieger feststeht.

Herkunft des Spiels

Interessant ist die Frage nach dem Ursprung dieses Spiels. Dies konnte bis heute nicht eindeutig herausgefunden werden. Es wird vermutet, dass die verlustreichen Kreuzzüge der europäischen Völker in Jerusalem eine große Rolle in der Entstehung dieses Spieles innehaben. Andere Vermutungen basieren auf dem geringen Platzangebot in Jerusalem und den darauf resultierenden Auswandererschiffen.

Verschiedene Varianten

Von dem Spiel gibt es mittlerweile auch verschiedene Varianten. Die Bekannteste dürfte Obstsalat sein. Hier nehmen zu Beginn alle Spieler auf einem Stuhl Platz und erhalten eine Frucht zugewiesen. Der überzählige Spieler beginnt nun die Zutaten für seinen Obstsalat aufzurufen. Die genannten Früchte müssen nun den Platz wechseln und der überzählige Spieler versucht einen dieser Plätze zu ergattern. Danach beginnt das Spiel von vorne.

Wo wird „Reise nach Jerusalem“ gespielt?

Heute wird die Reise nach Jerusalem in vielen verschiedenen Ländern gespielt, wobei die Namensgebung doch recht unterschiedlich ist. Nur im englischsprachigen Raum ist der Begriff Reise nach Jerusalem geläufig. Sonst wird das Spiel beispielsweise auch Stuhltanz oder Stuhlpolonaise genannt. In Russland und Schweden bezieht sich der Name des Spiels auf das Meer. Hier heißt es stürmische See.